Geschichtswerkstatt Merseburg
Gedenkstättenfahrten International

Gedenkstättenfahrten International

Programm "Jugend erinnert"

Unsere Organisation ist Teil des Kooperationsnetzwerkes in Sachsen-Anhalt, welches die Gedenkstättenfahrten International vorbereitet, fördert und begleitet. Im Rahmen einer Kooperation unterstützen die Landeszentrale für politische Bildung Sachsen-Anhalt (LpB) und das Internationale Bildungs- und Begegnungswerk (IBB) gGmbH aus Dortmund Gedenkstättenfahrten Jugendlicher aus allen weiterführenden Schulen Sachsen-Anhalts sowie der offenen Jugendarbeit. Die finanziellen Mittel kommen vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) und dem Land Sachsen-Anhalt (LpB). Seminarorte sind ehemalige deutsche Vernichtungslager in Polen (Auschwitz, Majdanek, Sobibor, Treblinka, Chelmno nad Nerem, Belzec), in Weißrussland (Maly Trostinez), in der Ukraine (Babij Yar/Kiew) sowie in Lettland (Bikernieki-Wald/Riga).

 

Die Geschichtswerkstatt Merseburg-Saalekreis e.V. unterstützt als Kooperationspartner bei der pädagogischen Vorbereitung, organisatorischen Beratung, verwaltungstechnischen Abwicklung, fachlichen Begleitung der Gruppen und Nachbereitung/Dokumentation.

 

Der Antrag auf Förderung muss mindestens 3 Monate vor Reisebeginn bei der Geschichtswerkstatt Merseburg-Saalekreis e.V. gestellt sein. Die Postadresse lautet: Peter Wetzel, Stieglitzweg 9 - 39110 Magdeburg (Posteingang). Parallel wird der Antrag vollständig ausgefüllt als Online-Antrag gestellt gedenkstaettenfahrten18.sachsen-anhalt@gmx.de

 

Mit der Maßnahme selbst darf nicht vor einer schriftlichen Genehmigung begonnen werden. Als förderrechtlicher Beginn gilt bereits die verbindliche Reservierung oder Buchung. Eine Reservierung oder Buchung vor Erteilung der Bewilligung ist nur dann zulässig, wenn Sie bis zur Erteilung der Bewilligung jederzeit kostenfrei stornieren können.

 

Bei Busreisen sind dem gestellten Antrag verbindlich 3 vergleichbare Angebote von Busunternehmen beizufügen. Für die Unterkunft ist die Einholung und schriftliche Vorlage eines Angebotes ausreichend. Der gestellte Antrag sowie der bestätigte vorzeitige Maßnahmebeginn bedeuten nicht, dass damit bereits eine Genehmigung/Förderung verbunden ist. Die gestellten Anträge werden durch die Kooperationspartner auf ihre sachliche Richtigkeit geprüft. Nach Abschluss der Prüfung wird der Antragsteller per Mail über das Ergebnis (Förderung/Ablehnung/Nacharbeit) in Kenntnis gesetzt.

 

Der Antrag ist fristgerecht zu stellen, um ggf. Nacharbeiten, Korrekturen oder Ergänzungen noch vornehmen zu können.

 

Alle notwendigen Antragsformulare finden Sie hier:

Dokumente und Materialien

1. Ausstellung nach Gedenkstättenfahrt Auschwitz JPG ca. 1,8 MB 14.04.2019
2. Sachbericht Fachliche Begleitung PDF ca. 182,0 KB 14.04.2019
3. Stolpersteinaktion als Projekttag JPG ca. 1,1 MB 14.04.2019
4. Nachbereitung 2 JPG ca. 589,0 KB 24.03.2019
5. Nachbereitung 3 JPG ca. 573,0 KB 24.03.2019
6. Nachbereitung 4 JPG ca. 358,0 KB 24.03.2019
7. Nachbereitung 1 JPG ca. 420,0 KB 24.03.2019
8. Logo LpB Sachsen-Anhalt JPG ca. 720,0 KB 24.03.2019
9. Logo Förderer BMFSFJ für Veröffentlichungen und Websitetexte PNG ca. 22,0 KB 24.03.2019
10. Informationen zum Verfahren Antragstellung und Abrechnung PDF ca. 135,0 KB 24.03.2019
11. Verwendungsnachweis Abrechnung Gedenkstättenfahrt DOCX ca. 54,0 KB 24.03.2019
12. Teilnehmerliste zum Nachweis XLSX ca. 53,0 KB 24.03.2019
13. Richtlinie zur Förderung von internationalen Gedenkstättenfahrten PDF ca. 76,0 KB 24.03.2019
14. Antrag Gedenkstättenfahrt PDF ca. 172,0 KB 24.03.2019
15. Kooperationsvereinbarung GF 2019 DOC ca. 58,0 KB 23.03.2019

Aktionen & Termine

vom 17.07.2019

Erinnerung und Gedenken in Halle

Ein besonderer Gedenktag im „Roten...

vom 30.06.2019

75 Jahre Befreiung des KZ- und Vernichtungslagers Auschwitz 2020

2020 im Januar jährt sich zum 75. Mal die Befreiung des Lagers Auschwitz durch die...

In unsere Arbeit kooperieren wir mit:

Der Geschichtswerkstatt Merseburg-Saalekreis e.V. kooperiert mit